Kontakt

 

Ein herzliches Willkommen an alle Besucher und Interessierte an der Oloid-Technik.

Unsere Geschichte beginnt im Jahr 1929 als der Erfinder Paul Schatz die Oloidform als neue Form errechnet/entdeckt, mit der Besonderheit die einzige  Form zu sein, die 100% ihre Oberfläche bei der Inversion abtaumelt. Hierin liegt der Hebel für die hohe Effizienz in der Bewegung von Flüssigkeiten. Mit seinen Forschungen und Ideen hat er viele Impulse gegeben und Sie können auf der Seite der Paul Schatz Stiftung (http://www.paul-schatz.ch/home/) diese Prozesse nachverfolgen, bis hin zu alternativen Schiffantrieben, die in diesem Jahr zum Anlass des 300. Geburtstags des Duisburger Binnenhafens neu getestet wurden (https://www.youtube.com/watch?v=v381DYll1js).

Diese Technik, die wir im Bereich der Wasser-Aufbereitung entwickeln, hat noch eine recht junge Geschichte was den wirtschaftlichen Einsatz betrifft (1993 Gründung der Oloid AG, Schweiz, 2007 Weiterführung durch die Hortimax B.V., Niederlande und 2012 Neugründung der Inversions-Technik GmbH, Schweiz).

Durch unsere langjährigen Erfahrungen können wir heute sagen:

mit den Oloiden kann man, im Verhältnis zum Energieeinsatz, große Mengen von Flüssigkeiten homogenisieren (z.B. mit nur 220 W, können bis zu 20.000 m³ Wasser durchmischt werden) und in vielen Anwendungsgebieten auch ausreichend Sauerstoff eintragen.

Das ist auf den ersten Blick so revolutionär, dass viele Fachleute zunächst mit Unverständnis und Skepsis reagieren. Gleichzeitig ist die wissenschaftliche Erforschung dieser impulsartigen Strömung so komplex, dass wir voraussichtlich erst in 2-3 Jahren zu abgesicherten und berechenbaren Ergebnissen der Strömungsforschung des Oloids kommen werden. Hierbei werden wir von verschiedenen Universitäten insb. der Uni Rapperswil in der Schweiz, unterstützt.

Geschichtlich führte das aus heutiger Sicht dazu, dass gerade in den Anwendungsgebieten, wo die Wirkung sofort nach kurzen Tests offenkundig wird, z.B. Verbesserung der Energieeffizienz bei Teichkläranlagen, Algenreduktion bei Sammelbecken für Gießwasser oder Geruchsminimierung bei Kompostsickerwasser, die Oloid-Technik dankbare Abnehmer findet. Häufig ist die Kombination z.B. von bestehenden Belüftungssystemen mit den Oloid-Produkten, eine gute Möglichkeit Ablaufwerte zu stabilisieren und Kosten zu sparen. Weitere Anwendung findet die Oloid-Technik bei Kunden, bei denen es stark auf die Stromeinsparungen ankommt oder wo z.B. keine Stromversorgung vorhanden ist und autarke Lösungen, wie der Solar-Oloid benötig werden.

Somit gibt es heute Erfahrungen mit der Oloid-Technik von Chile (Abwasser) bis Australien (Teichsanierung) und insgesamt konnten bereits ca. 500 Projekte weltweit realisiert werden. Sprechen Sie unsere Partner oder uns direkt an, wenn Sie ein Projekt besuchen wollen oder schildern Sie uns Ihren Anwendungsfall, so dass wir Ihnen ein verfahrenstechnisches Feedback geben können.

Rechtlich gehört unser Betrieb zu einem hohen Anteil der Neuguss Verwaltunsggesellschaft mbH (www.neuguss.com) und damit geht das Wirtschaftskonzept einher, dass die Inversions-Technik langfristig nicht veräußerbar ist und wesentliche Einkünfte für die Weiterentwicklung zur Verfügung stehen. Hierdurch soll die Kooperation mit heutigen und künftigen Partner verbessert und ausgebaut werden, so dass sich ein sicherer Hafen für diese Technik bildet und gleichzeitig das Produkt am Markt eine nachhaltige Stellung einnehmen kann. In diesem Zusammenhang haben im Jahr 2015 die Produktion in Berlin bei der alfred rexroth GmbH & Co. KG (auch im Neuguss-Verbund) zusammengeführt, so dass dort auch die Möglichkeit für den Service-Support besteht, sofern es noch keinen Vertriebs- und Servicepartner in näherer Umgebung gibt.

Wir laden alle verantwortlichen Menschen für Rührprozesse in Unternehmen ein, uns anzusprechen und mit uns gemeinsam die Energieeinsparung die mit dem OLOID in ihrem Prozess erzielt werden kann zu prüfen. Gerade in Bereichen in denen 24 Stunden umgewälzt werden muss und es sich um große Flüssigkeitsvolumina handelt, ist häufig eine Einsparung der Energiekosten von über 50% möglich, so dass sich die Investition in die Technik nach kurzer Zeit amortisieren kann. Deshalb wurden wir in 2016 von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ausgezeichnet. Wir freuen uns auf ihre Kontaktaufnahme.

03.07.2017
Andrea Valdinoci (Geschäftsführer)